Es ist kein Zufall, dass sich Andreas Bromba, Michael Evers, Raimer Jochims, Meta Keppler und Martin Weyers dazu entschieden, ihr künstlerisches Manifest mit einer Ausstellung unter dem Titel „Blaue Strömung“ in Elbflorenz zu proklamieren. Dresden war sowohl der Wirkungsort des Romantikers Caspar David Friedrich im 19. Jahrhundert als auch der Künstler der „Brücke“ zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Bewusst knüpfen sie an die von ihnen entwickelten Ideen an – auch an die von Wassily Kandinsky, der 1912 sein Essay „Das Geistige in der Kunst“ veröffentlichte – und transformieren diese Gedanken in die Gegenwart.  >> weiter

Angesichts des heute herrschenden Materialismus verändert sich der Auftrag der Kunst. Unter der Macht des äußeren Scheins, der das Leben beherrscht, stellt sich die Frage nach der Innenwelt des Menschen neu. BLAUE STRÖMUNG ist eine Ausstellung von Künstlern, die antimaterialistisch gestimmt sind und sich in der heutigen, von säkularen Leitbildern geprägten Kultur wieder dem Geistigen zuwenden. Die Idee des Projekts ist, Zeichen der Transzendenz in der Produktion aktueller Künstler zu zeigen. >> weiter

Die Künstlergruppe Blaue Strömung stellt erstmalig in Berlin aus:

Die Ausstellung wurde am 12.12.15 eröffnet und ist noch bis zum 22.01.16 zu sehen

Ort: Morgenstern-Galerie, Budapester Straße 14, 10787 Berlin

Öffnungszeiten: Mi-Fr von 15-19 Uhr und nach Vereinbarung (0172-39 59 39 0)

>>weiter